"...ich halte diesen Musiker mit dem Strickkäppi für einen der besonders aufregenden des jungen Jazz aus Europa. Wenn David Helbock spielt, erlebt man Neues. Und es ist nie verkopfte Musik – sondern eine, die den Kopf und den Körper mitreißt..."
(Roland Spiegel - Bayerischer Rundfunk)

Zweimal Preisträger und der Publikumspreis beim weltweit größten Jazz-Piano-Solo-Wettbewerb des Jazzfestivals Montreux, begeisterte/internationale Kritiken für seine CDs und der wichtigste Förderpreis des Bundes Österreich 2011 - der "Outstanding Artist Award" - der aus dem kleinen österreichischen Dorf Koblach stammende Pianist David Helbock ist zweifellos am internationalen Parkett angekommen.

Helbock ist aber nicht nur ein hervorragender Pianist, sondern auch ein eigenwilliger Denker, der in seine Projekte nicht nur außerordentliche Fingerfertigkeit, sondern auch jede Menge Hirnschmalz investiert. 

David Helbock, am 28. Jänner 1984 geboren, begann im Alter von sechs Jahren Klavier zu spielen.
Er studierte am Konservatorium Feldkirch bei Prof. Ferenc Bognar Klavier, wo er 2005 sein klassisches Konzertfach-Diplom mit Auszeichnung abschloss und nahm seit 2000 zusätzlich Unterricht beim New Yorker Jazzpianisten Peter Madsen, der sein Lehrer, Mentor und Freund wurde.

David Helbock spielte Konzerttourneen und Aufnahmen in Länder wie den USA, Australien, Mexiko, Russland, Kasachstan, Kirgisistan, China, Mongolei, Korea, Philippinen, Indonesien, Malaysia, Indien, Südafrika, Äthiopien, Kenia, Senegal, Marokko, Tunesien, Iran, Brasilien, Argentinien, Chile und überall in Europa. 

David Helbock ist seit Beginn seiner Musikerlaufbahn außerdem als Komponist sehr aktiv. Zu seinen Werken zählt ein großes „Jahreskompositionsprojekt“ in dem er für ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat (Anfang 2010 ist das "Personal Realbook" mit über 600 Seiten Musik erschienen)

 

Preise

  • Mehrfacher 1.Preisträger - Jugendwettbewerb "Prima la Musica"
  • 2001 "Bösendorfer-Stipendium" Gewinner
  • 2002 Talente Wettbewerb Gewinner mit der Band "Tat-twam-asi"
  • 2006 Gewinner des internationalen Wettbewerbs "New Generation" in Straubing (DE)
  • 2006 CD Veröffentlichung in der Reihe Jazzthing Next Generation mit dem HDV Trio
  • 2007 Podiumspreis Liechtenstein
  • 2007 Preisträger beim weltgrößten Jazz-Piano-Solo Wettbewerb in Montreux
  • 2010 Preisträger beim selben Wettbewerb in Montreux und zusätzlich auch den "Publikumspreis"
  • 2011 Outstanding Artist Award des Bundes Österreich
  • 2014 Einladung zum BMW-Welt Jazzaward
  • 2015 IBK Preis (Internationale Bodensee Konferenz)

CDs

  • 1998 „Happiness“ - Eigenproduktion
  • 2003 „Emotions“ - Label Gramola Wien
  • 2004 „Transformation“ - Label Gramola Wien
  • 2006 „Celebrating modern Genius - Label Doublemoon Records Köln
  • 2007 „Time" - Label YVP Music Ulm
  • 2008 „CIA DVD - Sunology" CIA
  • 2008 „All In" - Label Doublemoon Records Köln
  • 2010 „CIA - Thousand Miles Journey"  CIA
  • 2010 „David Helbock´s Random/Control" - Label Traumton Records Berlin 
  • 2011 „Diagonal" - Label Traumton Records Berlin 
  • 2012 „Purple" - Label Traumton Records Berlin
  • 2014 „Think of Two" - Label Traumton Records Berlin
  • 2014 "Jazz Composer´s Orchestra Update" with Michael Mantler - Label ECM Records
  • 2015 "Aural Colors" - Label Traumton Records Berlin
  • 2015 "Mistura" - Label Unit Records
  • 2016 "Into the Mystic" Label ACT Music

Musikalische Ausbildung

  • 1990 - 1998   Klavierunterricht mit Nora Calvo Smith an der Musikschule Feldkirch
  • 1994 - 2000   Klavierunterricht mit Paul Winter am Jazzseminar Dornbirn
  • 1998 - 2001   Schlagzeugunterricht mit Stefan Greussing an der Musikschule Feldkirch
  • 1998 - 2005   Konzertfachdiplom bei Prof. Ferenc Bognar (Konservatorium Feldkirch)
  • 2000 - 2008   Privatschüler des New Yorker Jazzpianisten Peter Madsen
  • 2006 - 2007   Ein Semester an der Universität der Künste Bern (SJS) bei Thierry Lang

Aktivitäten

  • Konzerttourneen und Aufnahmen als Bandleiter in Länder wie den USA, Australien, Mexiko, Russland, Kasachstan, Kirgisistan, China, Mongolei, Korea, Philippinen, Indonesien, Malaysia, Indien, Südafrika, Äthiopien, Kenia, Senegal, Marokko, Tunesien, Iran, Brasilien, Argentinien, Chile und überall in Europa. .
  • Konzerte auf Festivals wie Traumzeit Duisburg, Jazzwochen Burghausen, Jazzfestival Münster, Jazzfestival Saalfelden, Jazz d ́or Strasbourg, Jazzfestival Montreux, Jazzfestival St.Louis, Java Jazzfestival, Providencia Jazzfestival Chile, Eurojazzfestival Mexiko, Kuala Lumpur Jazzfestival, Melbourne Jazzfestival, Jarasum Jazzfestival und viele mehr .
  • Im April 2010 Veröffentlichung des Personal Realbooks in das David Helbock ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück komponierte.